Koffi Kôkô (FR/BJ)

BIOGRAFIE

Koffi Kôkô lebt seit den 1980er Jahren in Paris und pendelt zwischen Europa und Afrika.
Er war Kurator und gemeinsam mit Johannes Odenthal künstlerischer Leiter des Festivals In Transit (HKW, Berlin). Mit Ismael Ivo choreografierte und tanzte er unter der Regie von Yoshi Oida das Stück Die Zofen. Daneben zählen zu Koffi Kôkôs wichtigsten Arbeiten u. a. Passage, D‘une rive à l’autre, Terre rougeâtre, Ça und Les feuilles qui résistent au vent.
Er choreografierte u. a. am Kennedy Center in Washington und am Barbican Centre in London sowie in Luzern für das Tanztheater Verena Weiss. Seit einiger Zeit arbeitet Koffi an der Errichtung eines choreografischen Zentrums in Benin/Ouidah. Im Oktober 2010 hat Koffi Kôkô gemeinsam mit Opiyo Okach die Eröffnungsproduktion En attendant le Touareg für das Festival Danse l’Afrique, danse in Bamako/ Mali choreografiert und getanzt. La Beauté du Diable, sein letztes Solostück, zeigte er im Juli 2011 auf dem Festival International de Danse in Fribourg, im Dezember 2011 in São Paulo, Brasilien, und bei der damals von Ismael Ivo geleiteten Tanzbiennale in Venedig im Juni 2012.

2017

© 
        Dieter Hartwig
© Dieter Hartwig

ARCHIV

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 25.02.2024, 16:51 | Link: https://impulstanz.com/artist/id134/