Gisèle Vienne / DACM (FR)
L’Étang (Der Teich)

© Estelle Hanania

Eine geheimnisvoll unheimliche Atmosphäre empfängt das Publikum. Sieben Figuren sitzen oder liegen reglos in einem halbdunklen Raum. Kaum strahlt das Bühnenlicht auf, schallt laute Musik aus einem Radio, eine Frau erscheint und trägt die Figuren weg. Menschen und Puppen verschmelzen auch in diesem Stück der austro-französischen Choreografin, Regisseurin und Puppenspielerin Gisèle Vienne: eine Bearbeitung von Der Teich, einem Dramolett des Schweizer Schriftstellers Robert Walser über einen jungen Mann, der sein quälendes Familienleben nicht mehr aushält. Er täuscht seinen Suizid vor, um zu sehen, ob dann jemand um ihn trauert. Bei Vienne wird der Protagonist zur Frau, die an der Kälte ihrer Mutter und der Bosheit ihrer Schwester zerbricht. Das ist kein normales Drama, sondern ein poetischer Bildakt der Choreografie menschlicher Abgründe, aufs Eindrücklichste dargestellt von der preisgekrönten Schauspielerin Adèle Haenel und der nicht minder faszinierenden Tänzerin Julie Shanahan.

Dauer: 85 Min
Preise: 18 / 25 / 36 Euro
Ermäßigt: 15 / 21 / 30 Euro

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln.
Diese Performance enthält laute Musik.
Diese Performance enthält explizite Inhalte. Empfohlen ab 14 Jahren.
13.7.2023, 21:00
MuseumsQuartier – Halle G
15.7.2023, 21:00
MuseumsQuartier – Halle G
© Estelle Hanania
© Estelle Hanania
© Estelle Hanania

CREDITS

Nach dem Originalwerk: Der Teich (L'Étang) von Robert Walser für Kerstin
Konzept, Regie, Bühnenbild, Dramaturgie: Gisèle Vienne
Adaptation des Textes: Adèle Haenel, Julie Shanahan, Henrietta Wallberg 
In Zusammenarbeit mit: Gisèle Vienne 
Darsteller*innen: Adèle Haenel und Julie Shanahan
Licht: Yves Godin
Tongestaltung: Adrien Michel
Musikalische Leitung: Stephen F. O’Malley
Originalmusik: Stephen F. O’Malley und François J. Bonnet
Tour-Assistenz: Sophie Demeyer
Outside Eye: Dennis Cooper und Anja Röttgerkamp
Mitarbeit am Bühnenbild: Maroussia Vaes Gestaltung der Puppen Gisèle Vienne
Gestaltung der Puppen: Raphaël Rubbens, Dorothéa Vienne-Pollak und Gisèle Vienne
In Zusammenarbeit mit: Théâtre National de Bretagne
Herstellung des Bühnenbilds: Nanterre-Amandiers CDN
Bühnenbild und Requisiten: Gisèle Vienne, Camille Queval & Guillaume Dumont
Kostüme: Gisèle Vienne und Camille Queval
Make-up und Perücken: Mélanie Gerbeaux
Regie: Erik Houllier
Tonregie: Adrien Michel und Mareike Trillhaas
Lichtregie: Iannis Japiot und Samuel Dosière 
Bühnenregie: Antoine Hordé und Jack McWeeny
Produktion und Verbreitung: Alma Office, Anne-Lise Gobin, Alix Sarrade, Camille Queval & Andrea Kerr Verwaltung Cloé Haas & Giovanna Rua

Das Stück entstand in Zusammenarbeit mit: Kerstin Daley-Baradel & Ruth Vega Fernandez
Danksagung an: Etienne Bideau-Rey, Nelson Canart, Zac Farley, Jean-Paul Vienne, César Van Looy, Pauline Jakobiak, Tristan Lahoz, Erik Houllier, Richard Pierre und Etienne Hunsinger.

© ImPulsTanz - All rights reserved
Date: 25.09.2023, 14:33 | Link: https://impulstanz.com/performances/id2810/